Kosten verschlanken, Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen.

Warum lohnt sich Lunch-Check? Ganz einfach: Lunch-Check Beiträge bieten Ihnen ein einmaliges Kostensparmodell, das eine echte Win-Win-Situation für alle schafft.

Mit den Lunch-Check Beiträgen investieren Sie als Arbeitgeber, Behörde, Stiftung oder Institution in das Wohl Ihrer Mitarbeitenden und sparen damit auf eine Art und Weise, die durchwegs positiv aufgenommen wird. Damit sind Sie in guter Gesellschaft, denn bereits heute setzen über 700 Schweizer Unternehmen Lunch-Check Beiträge zur Mitarbeiterverpflegung ein.

Mit Lunch-Check schaffen Sie optimale Voraussetzungen für eine richtige Pause:

  • Kulinarische Abwechslung im Arbeitsalltag und zahlreiche Möglichkeiten zum Auswärts-Essen
  • Grosser Erholungsfaktor, Work-Life-Balance
  • Gesunde, abwechslungsreiche Ernährung
  • Förderung von Motivation und Teamgeist

Broschüre für Arbeitgeber anfordern

Broschüre für Arbeitgeber downloaden

Kosten verschlanken, Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen

Es rechnet sich, mehr zu geben als nur einen Job: Alle Arbeitgebervorteile auf einen Blick.

Vertrag

Je schärfer Sie kalkulieren, desto mehr Gutes kommt dabei heraus. Für Ihre Bilanz und Ihre Mitarbeitenden.

  • Lunch-Check Beiträge sind eine kostengünstige Alternative zum eigenen Personalrestaurant oder bar ausbezahlten Spesen.
  • Ein einheitliches und faires System für alle Mitarbeitenden innerhalb eines Unternehmens, unabhängig von verschiedenen Filialstandorten.
  • Die Verpflegungsbeiträge sind bis zu einem Wert von 180 Franken pro Mitarbeitenden und Monat von sämtlichen Sozialabgaben (AHV, IV, EO, ALV, NBU, BVG) befreit.
  • Die Abwicklung gestaltet sich einfach und unkompliziert.
  • Lunch-Check Beiträge werden zum Nominalwert abgegeben, es entstehen keine weiteren Kosten (keine Kartengebühren).
  • Die uneingeschränkte Erstkarte von Lunch-Check ist für sämtliche Mitarbeitende kostenlos, sofern das Unternehmen während mindestens 18 Monaten die Beiträge an der Mitarbeiterverpflegung über Schweizer Lunch-Check abrechnet. Jahresgebühren werden nicht erhoben.
  • Einen Mindest-Ladebetrag für die Lunch-Check Karte gibt es nicht. 
  • Immer auf dem neusten Stand: Das Restaurant-Verzeichnis ist online und als App abrufbar.

App für iOS
App für Android
App für Windows

Sie haben eine Frage - Wir die passende Antwort!

Daumen hoch

Sparen bitte!

Mit unserem Rechner erfahren Sie einfach und schnell, wie hoch Ihr Sparpotenzial bei Sozialleistungen dank Lunch-Check ist.

Mit gutem Bespiel voran: Hier sehen Sie, wie viel Sie konkret einsparen könnten.

Fr.
Fr.

(Annahme: Arbeitgeberanteil an den gesamten Sozialleistungen (AHV; BVG; UVG, etc.) = 15 %)

Wählen Sie aus dem Lunch-Check Sortiment die richtige Lösung für Sie aus.

blaue Karte - Vorder-/Rückseite

Die blaue Lunch-Check Karte ist ohne zeitliche Einschränkung von Montag bis Sonntag gültig.

rote Karte - Vorder-/Rückseite

Die rote Lunch-Check Karte ist eine Variante mit eingeschränkter Gültigkeit, jeweils von Montag bis Freitag zwischen 11.00 und 14.00 Uhr.

Geschenkkarte - Vorder-/Rückseite

Die Lunch-Check Geschenkkarte ist in allen teilnehmenden Restaurants mittels Magnetstreifen unbeschränkt einsetzbar. 

Checkwerte Arbeitgeber_neu

Papier Lunch-Checks sind in verschiedenen Werteinheiten zwischen 2 und 10 Franken erhältlich. 

Bestellen Sie für Ihre Belegschaft.

Vertrag

Mit Lunch-Check bringen Sie gastronomische Auswahl und individuellen Geschmack unter einen Hut. Über diesen Verpflegungsbeitrag werden sich Ihre Mitarbeitenden freuen.

Lunch-Check Karte

Bitte beachten Sie, dass für die Produktion der Lunch-Check Karte mit einer Vorlaufzeit von bis zu 2 Monaten gerechnet werden muss. Gerne informieren wir Sie persönlich über die aktuellen Produktionstermine und Auslieferungszeiten. 

Lunch-Check Karte bestellen

Papier Lunch-Checks

Nach der Bestellung werden die Lunch-Checks innerhalb von zwei Tagen per Einschreiben verschickt. Ab einer Bestellung im Wert über 1000 Franken ist die Lieferung portofrei.

Papier Lunch-Checks bestellen

Informationen ganz nach Ihrem Gusto: Selbstverständlich beraten wir Sie auch sehr gerne telefonisch oder stellen Ihnen unser System persönlich bei Ihnen vor Ort vor. 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 044 202 02 08

Ein Geschenk für jeden Geschmack.

Geschenkkarte - Vorder-/Rückseite

Kulinarische Vielfalt verschenken und Freude bereiten. Ob Beförderung eines Mitarbeitenden, Geburtstagsfeier eines Kunden oder ein Jubiläumsanlass: Das bargeldlose Zahlungsmittel ist das ideale Geschenk, weil es jedem Geschmack gerecht wird.

Die Lunch-Check Karte kann in zahlreichen Gastronomiebetrieben eingelöst werden. So kann die beschenkte Person auswählen, wann und wo sie essen gehen will. Und für die Entscheidung kann sie sich Zeit lassen – denn im Gegensatz zu einem Gutschein hat die Lunch-Check Karte kein Verfallsdatum. Lunch-Check Karten zu verschenken, lohnt sich, denn Weihnachts-, Geburtstags- oder ähnliche Naturalgeschenke müssen bis zu einem Betrag von 500 Franken pro Ereignis und Mitarbeitenden im Lohnausweis nicht deklariert werden. Die Lunch-Check Geschenkkarte gilt dann als Naturalgeschenk.

Bestellen

Lunch-Checks zahlen sich einfach aus: So funktioniert die korrekte Deklaration im Lohnausweis.

Lunch-Check Beiträge sind kein Lohnbestandteil. Bis 180 Franken pro Monat und Mitarbeitenden müssen solche Verpflegungsbeiträge nicht als Lohn ausgewiesen werden. Dennoch tauchen Lunch-Check Beiträge auf dem Lohnausweis auf, genauso wie Lunch-Check Beiträge über 180 Franken mit und ohne Arbeitnehmeranteil.

Je nach Höhe des Arbeitgeberbeitrags ist die Abgabe von Lunch-Check Beiträgen wie folgt zu deklarieren:

Beispiel 1: Abgabe von Lunch-Check Beiträgen bis CHF 180.– pro Monat kostenlos.

Der Beitrag von CHF 180.– wird nicht überschritten. Nur Feld G (Kantinenverpflegung / Lunch-Checks) ankreuzen.

Beispiel 2: Abgabe von Lunch-Check Beiträgen im Betrag von CHF 300.– pro Monat zum halben Preis (d.h. der Mitarbeitende bezahlt dafür CHF 150.–).

Der Arbeitgeberbeitrag von CHF 180.– wird nicht überschritten. Nur Feld G (Kantinenverpflegung / Lunch-Checks) ankreuzen.

Beispiel 3: Abgabe von Lunch-Check Beiträgen im Betrag von CHF 240.– kostenlos pro Monat.

Differenz von CHF 60.– (CHF 720.– p. a.) als steuerpflichtigen Betrag (Ziff. 2.1) ausweisen und Feld G (Kantinenverpflegung / Lunch-Checks) ankreuzen.

Rechner
Lohnausweis - Beispiel

Aus der Wegleitung der Eidgenössischen Steuerverwaltung:

Die Abgabe von Lunch-Checks ist bis zur von der AHV festgelegten Limite (Stand 1.1.2010: CHF 180 pro Monat) mit einem Kreuz im Feld G des Lohnausweises zu deklarieren; darüber hinausgehende Beiträge sind zusätzlich zum Lohn im Sinne von Ziffer 1 des Lohnausweises zu addieren.

Wegleitung 605.040.18.1d

Im Gegensatz zu Schweizer Lunch-Checks ist die Barentschädigung für die Verpflegung AHV-pflichtig!

Gemäss Art. 9 Abs. 2 der AHV-Verordnung (AHVV) sind regelmässige Entschädigungen für die übliche Verpflegung am Wohnort oder am gewöhnlichen Arbeitsort keine Unkostenentschädigungen. Sie gehören grundsätzlich zum massgebenden Lohn.