Verpflegungsbeiträge trotz Homeoffice und Notstand? JA!

März 17, 2020

Ihre Mitarbeitenden leisten in dieser Corona-Krise einiges. Es wird gefordert, dass möglichst viele soziale Kontakte gemieden werden und dass man sich hauptsächlich zu Hause aufhalten soll. Der direkte Kontakt zu seinen Arbeitskollegen fehlt, manch ein Austausch findet nur noch reduziert statt und trotzdem tun die Mitarbeitenden weiterhin ihr Bestes für das Unternehmen.

Beim täglichen Einkauf findet man unter Umständen leere Regale oder man möchte sich auch gerne mal entspannt zurücklehnen, die Corona-Krise vergessen und sich vom Lieblingsitaliener beliefern lassen.

Seit Mitternacht steht das öffentliche Leben weitgehend still. Die vom Bundesrat gestern kommunizierten Massnahmen treffen das Gastgewerbe in aller Härte. Von den Massnahmen ausgenommen sind:

  • Imbiss-Betriebe (Take-away)
  • Lieferdienste für Mahlzeiten
  • Restaurationsbetriebe für Hotelgäste

Die Lunch-Check Beiträge lassen sich für zahlreiche Lieferdienste teilweise sogar online einsetzen. Besuchen Sie unser Restaurant-Verzeichnis oder konsultieren Sie unsere App um nach Lieferdiensten zu filtern. Lieferservice mit einem breiten Restaurant-Angebot sind beispielsweise der schweizweit tätige smood.ch oder velogourmet.ch in der Region Basel.

Die Gastronomie hat infolge der Corona-Krise bereits jetzt massive Umsatzeinbussen zu bewältigen. Die nächsten Wochen werden über die Existenz zahlreicher Betriebe entscheiden. Lassen Sie uns jetzt diejenigen Betriebe unterstützen, welche uns trotz der einschneidenden Massnahmen ein kulinarisches Angebot bereithalten.

Beitrag teilen