Cookery: Rhabarber-Peperoni-Suppe

Mai 22, 2020

Kalt oder warm, unsere Rhabarber-Peperoni-Suppe passt sich dem Wetter und Geschmack an. 

Zutaten:

450 g rote Peperoni
350 g Rhabarber
1 Schalotte
1 dl Weisswein
3,5 dl Bouillon
ca. 2 TL Zucker
Salz, Zucker
2 EL Mandelscheiben
2 EL Créme fraîche

Zubereitung:

      1. Backofengrill vorheizen.
      2. Peperoni halbieren, entkernen, mit der Hautseite nach oben auf ein Blech legen und unter dem Backofengrill ca. 15 Minuten rösten bis die Haut schwarze Blasen wirft. In einen verschliessbaren Plastikbeutel geben und kurz ruhen lassen. Anschliessend häuten. Paprikahälften in Streifen schneiden und ein paar Streifen beiseitelegen.
      3. Rhabarber schälen (Verwendung Schalen siehe Tipp) und in kleine Stücke schneiden. Schalotte schälen und klein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und Schalottenwürfel darin andünsten. Rhabarber und Peperoni beigeben und kurz mitdünsten.
      4. Mit Weisswein ablöschen und einköcheln lassen. Mit Bouillon aufgiessen und offen ca. 20 Minuten köcheln lassen. Alles fein pürieren und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
      5. Mandelscheiben ohne Zugabe von Fett in einer Bratpfanne goldgelb rösten und abkühlen lassen.
      6. Suppe in zwei Teller verteilen und mit Créme fraîche, Paprikastreifen und gerösteten Mandelscheiben garnieren.


Tipp:

Dazu passt geröstetes Baguette.

Suppe kalt als Gazpacho servieren.

Aus den Spargelschalen ein Spargelheu als Topping herstellen. Dafür die Schalen in feine Streifen teilen, diese in wenig Puderzucker wenden, auf ein Backblech geben und mit der Restwärme (gegrillte Peperoni) im ausgeschalteten Ofen trocknen lassen.

Rhabarber-Schalen eignen sich übrigens auch gut zur Herstellung von Saft oder Sirup.

Rezept downloaden

Hintergrund, Verwendung und Aufbewahrung zur Rhabarber finden Sie in unserem Food-Check.

 

 

created by:
CookingMood

Beitrag teilen




Weitere Beiträge